Tag 1 in Singapur

Orchard Road, Little India mit Mustafa Centre, Downtown mit Marina Bay Sands, Roof Top Bar am Abend

Ein Designerlabel neben dem anderen in der Orchard Road

Die Orchard Road ist eine riesige Einkaufsmeile, wo sich zahlreiche Boutiquen, Malls und Geschäfte aneinanderreihen und zum shoppen einladen. Alle namhaften Designer sind vertreten – ein Paradies zum Geld ausgeben. Wer hier Shoppen möchte, sollte ggf. einen ganzen Tag einplanen. Wir sind an der U-Bahn Station „Orchard“ ausgestiegen und die Straße entlang zur Station „Dhoby Ghaut“ geschlendert. Es hat uns genügt, die Läden von außen zu bestaunen. 

Von Dhoby Ghaut aus sind wir dann weiter mit der Bahn zur Station Little India gefahren. Man hätte die Strecke auch zu Fuß laufen können – aber nicht bei dieser schwülen Hitze! 😉 In Little India angekommen, sind wir direkt in ein Hawker Center reingefallen, in dem sich die Gerüche zu einem sehr grenzwertigen Gemisch verbunden haben. Aber das gehört dazu… Little India hält, was der Name verspricht. Man ist tatsächlich in Indien! Die Einheimischen tragen Saris und besuchen beeindruckende, hinduistische Tempel. Die Straßen sind gesäumt von vielen kleinen Läden, die verschiedene Güter verkaufen, zahlreiche Stoffläden bereichern das Viertel mit bunten Farben. In den Restaurants wird wie es in Indien üblich ist mit den Fingern gegessen. Eines dieser kleinen Restaurants bot uns unterschlupf bei einem heftigen Regenschauer. Dort haben wir uns einen leckeren Mango Lassi gegönnt, bis es wieder trocken war und haben unsere Tour fortgesetzt zum Mustafa Centre. 

Mustafa Centre: Das vermutlich abgefahrenste Kaufhaus der Welt!

Das Mustafa Centre ist das abgefahrenste Kaufhaus, was ich jemals gesehen habe! Wenn ihr die Zeit habt, wagt unbedingt einen Ausflug hinein. Das Center wurde über die Jahre immer weiter ausgeweitet. So kamen Gebäudeteile hinzu, es wurden Durchbrüche und Übergänge geschaffen. Daraus entstand ein riesiges Labyrinth über mehrere Etagen, in dem man wirklich ALLES kaufen kann. Es gibt vermutlich nichts, was man dort nicht kaufen kann. Wer nicht auf Markenklamotten steht, kann sich hier recht günstig eindecken. Nicht erschrecken: mitgebrachte Plastiktüten werden am Eingang mit Kabelbindern zugebunden. 🙂 Von den Öffnungszeiten seid ihr ungebunden. Laut mehreren Webseiten könnt ihr hier rund um die Uhr einkaufen. Das ist auch gut so, denn man kann sich sehr leicht verlaufen und verlieren. So hat man wenigstens Zeit, sich wiederzufinden….

Später sind wir dann von der Station „Little India“ aus weiter nach Downtown gefahren und dort an der gleichnamigen Station ausgestiegen. Voller Erwartungen sind wir aus der unterirdischen Station hinaus gestürmt, um dann festzustellen, dass Downtown nichts anderes ist, als ein Büroviertel, wo sich große Firmen in die Skyscraper angesiedelt haben. Aber als wir einmal um die Ecke gegangen sind, haben wir schon das vermutlich bekannteste Hotel der Welt erblickt: Das Marina Bay Sands. Wenn man darauf zu läuft, kommt man an einem wunderschönen Holzsteeg, auf dem Liegen eingerichtet sind. Hier kann man entspannt mit Blick auf die Skyline relaxen. Übrigens ist der legendäre Infinity Pool des Marina Bay nur noch für Hotelgäste zugänglich. Wer also in der 57. Etage planschen gehen möchte, muss dann schon eine Übernachtung buchen.

Licht- und Lasershow des Marina Bay Sands von der Roof Top Bar One Altitude aus

Abends sind wir nach dem Essen beim Koreaner (hierzu gibt es einen separaten Post) mit dem Taxi wieder nach Downtown gefahren und haben den Abend in der Roof Top Bar „One Altitude ausklingen lassen. Es ist die höchste Roof Top Bar Asiens, wenn nicht sogar der Welt. Von hier hat man einen hervorragenden Blick über Singapur und auf das Marina Bay. Wenn man zur richtigen Zeit dort ist, kann man die Lasershow des Hotels von oben beobachten. Diese findet jeden Abend um 20.00 Uhr (glaube ich) statt. Die Show ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Muss, aber der Blick von der Roof Top Bar ist schon wirklich beeindruckend. Lasst euch auf die Gästeliste schreiben, dann kommt ihr ohne anstehen rein. 

 

 

Tag 1 in Bildern

Posted in Singapur.

One Comment

  1. Pingback: Tag 2 in Singapur | Lost in Places

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.