Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Barcelona von seiner schönsten Seite: Eine Sehenswürdigkeit nach der Anderen!

Die Sehenswürdigkeiten in Barcelona stehen ganz klar im Zeichen Gaudis! Wo es auch immer eine eeeewig lange Schlange ist, es ist bestimmt ein Bauwerk von Gaudi. Oder `ne Fressbude zur Mittagszeit. 😉

Casa Battlo BarcelonaAls wir ankamen und den Weg zur Metro suchten (ich berichtete davon…), stolperten wir gleich über das erste Gebäude von Gaudi, dem Casa Batlló. Ich war ziemlich genervt von der Suche nach der U-Bahn-Station – aber der Anblick hat mich irgendwie besänftigt.

Casa Mila Barcelona Auch das Casa Milà, über welches wir irgendwann bei unseren „Streifzügen“ durch die Stadt gefallen sind, ist ein Blick wert. Zugegeben, Casa Batlló gefällt mir besser, weil es bunter ist, dafür ist das Casa Milà aber nicht weniger imposant. Wir haben auf eine Besichtigung von Innen verzichtet. Vielleicht hätten wir es aber tun sollen. Wenn ich mir die Bilder im Internet so ansehe, dann lohnt es sich scheinbar tatsächlich.

Sagrada Familia Barelona Das absolute Highlight und sogar nur 15 Minuten von unserem Hotel entfernt war für mich die Sagrada Família. Obwohl sie teilweise noch eingerüstet war (sie ist ja immer noch nicht fertiggestellt) hat sie mich umgehauen. Man hätte stundenlang drauf schauen können, man hat immer noch ein neues Detail an der Außenfassade entdeckt! Das Gedränge vor der Basilika war leider sehr groß (natürlich! Was auch sonst?!). Auch hier haben wir uns nicht in die Schlange gestellt und darauf verzichtet, sie von innen zu besichtigen. Dafür werde ich es definitiv beim nächsten Mal ansehen. Durch die Busse und Taxen, die dann auch noch dran vorbei fuhren, war es dort sehr hektisch. Daher fehlte leider die Ruhe, den Anblick auf sich wirken zu lassen. Allerdings sind wir irgendwann mal abends/ nachts (es kann sogar sein, dass es in der Silvesternacht war) daran vorbei gelaufen. Das kann ich nur absolut jedem empfehlen, wer die Sagrada Família mal in RUHE ansehen möchte. Sie ist sehr schön beleuchtet und es steht nicht ein Tourist davor! Es ist einfach ein atemberaubender Anblick!

Blick vom Park Guell Barcelona Ein weiteres Highlight ist der von Gaudi entworfene Park Güell, den er für den Industriellen Güell entworfen hat. Dieser liegt auf einer Anhöhe, von wo aus man einen traumhaften Blick über die ganze Stadt bis hin zum Meer hat! Einfach Wahnsinn! Ok, der Weg dorthin ist definitv nichts für Fußkranke… Es geht steil den Berg hinauf über unzählige Treppen, allerdings wird man stellenweise durch Rolltreppen unterstützt. Nach einem schier endlosen Aufstieg wird man aber mit einem wirklich tollen Ausblick, einer tollen Gartenanlage und den märchenhaften Bauwerken Gaudis belohnt. Die berühmtesten davon sind wohl die wellenförmige Bank und die Fontäne in Form eines Salamanders. Übrigens ist der Eintritt in die Gartenanlage an sich kostenlos! Nur, wer in den zentralen Teil (Terrasse mit der Bank und den anderen Gaudi-Bauten) möchte, muss Eintritt zahlen. Ausblick Park Guell über Barcelona

Mein Tipp: Macht euch vorher Gedanken, was ihr besichtigen wollt und was nicht. Denn bei vielen Sehenswürdigkeiten in Barcelona kann man das Ticket vorher schon kaufen und ausdrucken und so ganz entspannt an der langen Warteschlange vorbeimarschieren. So haben wir es mit dem Park Güell gemacht. Hier muss man sich für ein bestimmtes Zeitfenster „anmelden“ (=Karte kaufen). Das haben wir aber einen Abend vorher per Smartphone gemacht. Da wir keinen Drucker hatten, haben wir dann beim Einlass das PDF auf dem Smartphone aufgerufen – das hat sogar gereicht! So konnten wir ohne zu Warten direkt auf die „Gaudi – Terrasse“.

Für die Fußball-Fans unter euch lohnt sich definitiv auch ein Abstecher zum Camp Nou, dem Stadion des FC Barcelonas mit angegliedertem Museum. Hier sind die eindrucksvollen Pokale und Preise aus der Geschichte des Vereins ausgestellt. Zudem dürfen die Besucher die Umkleidekabinen, den Presse- und Interviewbereich und das Stadion besichtigen. Das war schon sehr eindrucksvoll! Was lässt das Fußballherz höher schlagen, als denselben Weg von den Umkleidekabinen ins Stadion zu nehmen, wie die Stars von Barça?
Auch hier war die Schlange am Kassenhäuschen natürlich wieder ellen-lang, obwohl wir relativ zeitig da waren. Wir haben uns aber assozialerweise in die Schlange für die Gruppenkarten angestellt und hatten so nach 2 Minuten unser Ticket. Ich weiß… so was macht man nicht! Aber die Gelegenheit war günstig… Ihr hättet es doch sicher auch so gemacht, oder?!

Wie bereits erwähnt, waren wir viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und haben daher Barcelona auch viel zu Fuß erkundet und viele schöne Spaziergänge gemacht. Mein Lieblingsspaziergang war über die La Rambla mit einem kurzen Abstecher über den Mercat de la Boqueria (hier kann man sich gut eine kleine Zwischenmahlzeit mitnehmen) bis hin zum Hafen und von dort aus zurück in die malerische Altstadt mit den engen Gässchen, urigen Bars  und gotischen Kirchen.

Oftmals haben wir uns auch frische Mandarinen im Supermarkt oder an einer kleinen Obst-Bude gekauft, uns auf die nächste Parkbank in die Sonne gesetzt und einfach nur die Atmosphäre genossen.

Blick vom Nationalpalast BarcelonaAm letzten Tag haben wir versucht das „Spanische Dorf“ auf dem Olympia Gelände zu finden. Mir wurde gesagt, dass es absolut sehenswert sei. Naja… wir haben es leider nicht gefunden! Dafür sind wir aber nochmal am Plaça d’Espanya mit seinen imposanten Brunnen und dem Nationalpalast vorbei, welchen wir ja schon bei Nacht unter einem atemberaubenden Feuerwerk an Silvester gesehen hatten. Nun konnten wir ihn natürlich besser sehen und bewundern. Da er ebenfalls etwas erhöht liegt, hatte man hier auch einen sehr schönen Blick über Barcelona. Nationalpalast am Placa d'Espanya

Ich könnte jetzt noch ewig weiterschwärmen, aber ich will euch nicht noch mehr zutexten (im wahrsten Sinne des Wortes). Wir haben natürlich noch viel, viel mehr gesehen und erlebt, z.B. auch tolle Museen außer das Camp Nou. Aber dafür werde ich einen separaten Artikel aufsetzen.

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, hat Barcelona mich verzaubert. Die Stadt, der Strand, die Architektur, Silvester, das frühlingshafte Wetter mitten im Winter – einfach alles! Ein Kurzurlaub, der keine Wünsche offen lässt in einer Stadt, die keine Wünsche offen lässt! Ich werde Barcelona auf jeden Fall irgendwann mal wieder einen Besuch abstatten! Und es wird sicherlich nicht bei dem einen bleiben!

Was hat euch an Barcelona am besten gefallen?

 

Posted in Barcelona.

3 Comments

  1. Pingback: Städtereise Barcelona - Lost in Places

  2. Pingback: Hotel in Barcelona

  3. Pingback: Öffentliche Verkehrsmittel Barcelona - Kleiner Guide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.